Titel: [Kegelräder-Schaltgetriebe.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 259 (S. 297)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj259/ar259106

Kegelräder-Schaltgetriebe.

Mit Abbildung auf Tafel 19.

Um von einer abwechselnd nach beiden Drehrichtungen umlaufenden Achse eine absetzend in gleicher Drehrichtung bleibende, dazu senkrecht liegende Achse zu treiben, bringen die Elektrotechnische Fabrik Cannstatt in Cannstatt und die Maschinenfabrik Eſslingen in Eſslingen (* D. R. P. Kl. 47 Nr. 33539 vom 27. Januar 1885) das in Fig. 10 Taf. 19 veranschaulichte Kegelradgetriebe in Vorschlag. Die treibende Welle T wird an zwei Stellen mit Gewinde versehen, auf welches die Mutterhülse H paſst. Diese Hülse H besitzt an beiden Enden versetzt die Knaggen G, welchen Knaggen K auf der Welle T entsprechen; auſserdem trägt die Hülse H fest die beiden unter einander durch Schrauben verbundenen Kegelräder R und R1, deren Abstand von einander so bemessen ist, daſs nur immer eines davon mit dem Kegelrade R2 auf der getriebenen Welle T1 im Eingriffe sein kann.

Wechselt nun die Drehungsrichtung der Welle T, so verschraubt sich die Hülse H auf der Welle und das andere Kegelrad derselben tritt in Eingriff mit dem Rade R2, wie auch entsprechend dann die andere Knagge K auf der Welle T die Mitnahme der Hülse H bewirkt. Da bei Aenderung der Drehungsrichtung sich auch die Antriebseite in Bezug auf das Rad R2 ändert, so bleibt die Drehungsrichtung der Welle T1 stets dieselbe.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: