Titel: [B. Hornung's Absperrschieber für Wasserleitungen u. dgl.]
Autor: Hornung, B.
Fundstelle: 1886, Band 259 (S. 401)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj259/ar259144

B. Hornung's Absperrschieber für Wasserleitungen u. dgl.

Mit Abbildungen auf Tafel 25.

Um beim Oeffnen eines Absperrschiebers für Wasserleitungen u. dgl. die Flüssigkeit vom Inneren des Schiebers abzuschlieſsen und so ein Absetzen von Schmutz an den Dichtungsflächen zu verhindern, hat B. Hornung in Neustadt-Magdeburg (* D. R. P. Kl. 47 Nr. 33267 vom 16. December 1884) den Absperrschieber mit einer Verlängerung versehen, welche nur für den Flüssigkeitsdurchgang durchbrochen ist. Wie aus Fig. 21 und 22 Taf. 25 zu entnehmen, erhält der im Uebrigen gewöhnlich angeordnete Absperrschieber b einen schwach keilförmigen Querschnitt und nach unten die durchbrochene Verlängerung b1, welche ebenfalls dicht zwischen den besonders in das Gehäuse eingelegten Sitzflächen a geführt wird. Die von Schrauben h stellbaren Führungsleisten g pressen den Schieber gegen seine Sitzflächen a, vermitteln also eine nachstellbare Dichtung. Am Boden des Gehäuses ist eine kleine Oeffnung angebracht, durch welche die in der durchbrochenen Verlängerung b1 eingeschlossene Flüssigkeit ablaufen kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: