Titel: Ueber den Einfluſs der Genuſsmittel auf die Magenverdauung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 259/Miszelle 5 (S. 145–146)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj259/mi259mi03_5
|146|

Ueber den Einfluſs der Genuſsmittel auf die Magenverdauung.

Nach Versuchen, welche M. Ogata (Archiv für Hygiene, 1885 S. 204) mit Hunden ausführte, stören Wasser, Kohlensäure haltiges Wasser, Thee und Kaffee in mäſsiger Menge die Verdauung nicht. Bier, Wein und Schnaps verlangsamen im Anfange (bis sie resorbirt sind) die Verdauung beträchtlich und zwar wirken beim Biere neben dem Alkohol die Extractivstoffe, was damit stimmt, daſs Bier die Verdauung stärker verlangsamt als eine Menge Wein von gleichem Alkoholgehalte. Zucker (sowohl Rohr- als Traubenzucker) verzögern die Verdauung bedeutend; Kochsalz beschleunigt sie wesentlich.

Ob es für den Organismus einen gewissen Nutzen hat, daſs die Nahrungsstoffe langsamer ihrer Verwendung zugeführt werden, oder ob diese Verzögerung der Verdauung vielmehr als eine Schädigung des Organismus aufzufassen sei, welche zu pathologischen Zuständen führen könne, läſst sich an der Hand der vorliegenden Thatsachen nicht entscheiden. Hierbei ist allerdings zu berücksichtigen, daſs der Hund nicht, wie der Mensch, an diese Genuſsmittel gewöhnt ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: