Titel: Hebevorrichtung für die Kamine von Locomobilen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 259/Miszelle 2 (S. 288–289)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj259/mi259mi06_2

Hebevorrichtung für die Kamine von Locomobilen.

Bei ihren Locomobilen benutzen in zweckentsprechender Weise J. T. Marshall und Comp. in Nottingham nach Engineering, 1885 Bd. 40 * S. 562 die Deichsel, an welche die Pferde gespannt werden, als Hebel zum Aufrichten des Kamines. |289| An dem Kamine ist ein abwärts gebogener Arm befestigt und dieser steht durch eine Zugstange mit der Deichsel in Verbindung, welche bis zur geeigneten Höhe erhoben und dann durch einen Bolzen mit der Zugstange verbunden wird; letztere kann zugleich als Schürhaken für die Feuerung in Verwendung kommen. Durch Niederdrücken der Deichsel wird das Kamin etwa bis 45° erhoben, worauf man dasselbe mit einem daran befestigten Eisenstabe festhängt, die Deichsel nach Lösen der Zugstange neuerdings erhebt und mit einem zweiten Loche der letzteren verbindet, um so die Hebung vollenden zu können.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: