Titel: Antrieb der Trommel an Tapeten-Druckmaschinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 259/Miszelle 4 (S. 289)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj259/mi259mi06_4

Antrieb der Trommel an Tapeten-Druckmaschinen.

Um bei Tapeten-Druckmaschinen, bei welchen im Halbkreise an einer das Papier führenden Trommel die verschiedenen Druckcylinder arbeiten, zu einer Unterbrechung des Musters auf dem Papierstreifen die Trommel von den Druckcylindern abheben zu können, ohne daſs damit auch der Antrieb der Trommel aufhört, haben Grahl und Hoehl in Dresden (* D. R. P. Kl. 8 Nr. 33379 vom 19. Februar 1885) die Einrichtung getroffen, die Trommel nicht unmittelbar durch ein aufgestecktes Rad, sondern mit Hilfe eines im Schlitze beweglichen Mitnehmers zu treiben. Das Antriebsrad für die Trommel ist auf einer am Maschinengestelle festen Hülse drehbar, durch welche frei die Trommelachse reicht; die Trommel erhält einen Mitnehmerbolzen, welcher in einen radialen Schlitz am Antriebrade greift. Wird die Achse der Trommel gehoben, welche Bewegung die Lagerhülse des Antriebrades zuläſst, so gleitet einfach der Mitnehmer dabei in seinem Schlitze und der Betrieb der Trommel ist nicht gestört. Bei dem bisherigen unmittelbaren Antriebe trat immer dadurch, daſs die Räder auſser Eingriff kamen, ein Stillstand der Trommel ein und dieselbe muſste von Hand weiter bewegt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: