Titel: Rothbart's Maschine zur Bereitung von Torfstreu.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 259/Miszelle 5 (S. 521)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj259/mi259mi11_5

Rothbart's Maschine zur Bereitung von Torfstreu.

Eine einfache, leicht herzustellende Maschine zur Zertheilung von gegrabenem Torf behufs Bereitung von Torfstreu bringt Rothbart in Gifhorn in der Allgemeinen Zeitung für Land- und Forstwirthe zur Kenntniſs. Auf einem runden Holzstamme werden abgelegte Sägeblätter aus Schneidemühlen in einer Entfernung von etwa 25mm von einander befestigt. Ueber die so erhaltene Zahnwalze wird ein einfacher Holztrichter gesetzt und die Walze mit einem Göpel verbunden, daſs dieselbe bei einem Durchmesser von 0m,5 etwa 200 Umgänge in der Minute macht. Eine solche Maschine soll mit einem Betriebe durch ein Paar Pferde 10 bis 15t Torf täglich zerreiſsen. Die Entstaubung des zerrissenen Materials wird in einem einfachen, langsam umgedrehten Siebcylinder vorgenommen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: