Titel: J. Baker's Radreifen-Abkühlapparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 261 (S. 328–329)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj261/ar261110

J. Baker's Radreifen-Abkühlapparat

Mit Abbildungen auf Tafel 22.

Bei einem von J. L. Baker und Co. in Hargreave auf der diesjährigen Industrieausstellung zu Liverpool vorgeführten Abkühlapparate zur Benutzung beim Aufziehen der Radreifen auf Eisenbahnwagenräder wird |329| der Radstern in bekannter Weise mitsammt dem warm aufgelegten Radreifen in ein Wasserbad getaucht, um dadurch die beim Liegenlassen in der freien Zugluft auftretenden und durch die ungleiche Abkühlung bedingten ungleichmäſsigen Spannungen zu vermeiden.

Fig. 7 und 8 Taf. 22 veranschaulichen nach dem Engineer, 1886 Bd. 62 * S. 2 die Einrichtung dieses Apparates. Eine wagerecht liegende runde Platte A stützt sich auf einen dreieckigen Rahmen D; welcher durch einen Mittelbolzen lothrecht geführt wird und seine Unterstützung durch drei Rollen B auf drei schiefen kreisförmig gekrümmten Bahnen C von ⅓ Umfang findet; die Bahnen C liegen am Boden eines Bottiches E auf. Bei ⅓ Linksdrehung senkt sich die Platte A so tief, daſs das aufliegende Wagenrad vollständig unter Wasser taucht (vgl. Fig. 7 rechts). Ein die Platte A nach rechts ziehendes, an einer Kette angehängtes Gegengewicht H vermindert die zum Heben der Platte erforderliche Kraft, welche an einem Arme FG ausgeübt wird. Der beschriebene Apparat ist einfacher und bequemer in der Handhabung als die bisher üblichen ähnlichen Apparate mit centraler Schraubenspindel zur Verstellung der Platte A.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: