Titel: Lippmann's Kugel-Elektrometer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 261/Miszelle 3 (S. 45–46)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj261/mi261mi01_3

Lippmann's Kugel-Elektrometer.

Das Kugel-Elektrometer von Lippmann besteht nach den Comptes rendus, 1886 Bd. 102 S. 666 aus einer aus zwei Halbkugeln gebildeten Kugel; die eine Halbkugel ist fest, die andere, vom Gewichte p, ist an 3 Fäden von gleicher Länge aufgehängt. Theilt man der Kugel das zu messende elektrische Potential V mit, so machen die Drähte den Winkel α mit ihrer ursprünglichen Lage und es ist p tg α =V.

Bei einer anderen Form des Instrumentes befinden sich die beiden Halbkugeln im Inneren einer Hohlkugel aus Kupfer, welche mit der Erde in leitender Verbindung steht. Dadurch wird die Empfindlichkeit erhöht und der Einfluſs |46| der Luftbewegung, sowie äuſsere elektrische Störungen beseitigt. Sind a und b die beiden Kugelhalbmesser, so ist p tg α =b2 V2 : (b – a)2. Für a = 3cm,9, b = 4cm,92, p = 3g,322 ist die Ablenkung d = 0,00373 V2 oder, wenn V in Volt, d = 0,0000140 V3. Es ist zweckmäſsig die Genauigkeit optisch zu vergröſsern, indem man durch ein Mikroskop von 15- bis 50 facher Vergröſserung abliest.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: