Titel: W. Berg's Zupfmaschine für Polstermaterial.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 261/Miszelle 4 (S. 93)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj261/mi261mi02_4

W. Berg's Zupfmaschine für Polstermaterial.

Während bei den im Gebrauche befindlichen Zupfmaschinen für Polster- und Seilermaterial das Auflösen der Roſshaarstränge o. dgl. durch bewegte, mit Zähnen besetzte Trommeln oder Kämme erfolgt (vgl. Uebersicht 1880 236 * 207), findet bei der von Wilh. Berg in Berlin (* D. R. P. Kl. 73 Nr. 34949 vom 15. Oktober 1885) angegebenen Zupfmaschine ein Ausziehen des Fasermaterials ohne Zuhilfenahme solcher Organe statt. Die Maschine stellt sich als ein Streckwerk dar, bei welchem das hintere langsamer laufende Walzenpaar, um das Auseinanderziehen der mitunter langen Fasern zu gestatten, aus zwei auf einander liegenden endlosen Tüchern gebildet wird. Diese Tücher laufen über Walzen, welche durch Federn gegen einander gedrückt werden, so daſs der aufzulösende Faserstrang auf eine gröſsere Länge zwischen den Tüchern gehalten wird. Das vordere Walzenpaar ist geriffelt. Die Fasern (welche für diese Maschine nicht scharf zusammengedreht sein dürfen) werden hier nicht einzeln ausgeworfen, sondern treten aus der Maschine in Form eines lose zusammenhängenden Faserbandes aus, was für bestimmte Zwecke vortheilhaft sein kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: