Titel: Manometer-Probirvorrichtung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 261/Miszelle 3 (S. 182)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj261/mi261mi04_3

Manometer-Probirvorrichtung.

Ein in der Hauptwerkstätte Simmering der Oesterreichisch-Ungarischen Staatsbahn-Gesellschaft hergestellter und auf der Landesausstellung in Budapest 1885 vorgezeigter Apparat zur Erprobung der richtigen Druckanzeige von Manometern besteht nach dem Organ für die Fortschritte des Eisenbahnwesens, 1886 * S. 7 aus einer Druckpumpe mit einem T-förmigen Rohransatze, auf welchen vier zu prüfende Manometer gleichzeitig aufgesetzt werden können. Als Controlmanometer dient ein aus 8 Hebermanometern zusammengesetztes offenes Manometer, dessen Röhren unten mit Quecksilber, oben mit Glycerin gefüllt sind. Die Kolbenstange der Druckpumpe ist mit Schraubengewinde versehen und wird durch eine Mutter langsam vorgeschoben, welche ihrerseits durch ein Schneckenrad mit Schnecke in stetige Umdrehung versetzt wird. Der Betrieb erfolgt durch Elementarkraft mittels Riemenscheibe auf der Schneckenwelle.

Gemäſs der Construction des Apparates erzeugt der Druck von 1at auf das Quecksilber eine Steigung von 760 : 16 = 47,5 + 2mm (letzteres für Reibung und Gegendruck des Glycerins) = 49mm,5. (Vgl. Ruchholz u.a. 1883 247 * 21.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: