Titel: H. Crone's Verfahren zum Schälen von Kartoffeln mittels Sandstrahl.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 261/Miszelle 5 (S. 183)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj261/mi261mi04_4

H. Crone's Verfahren zum Schälen von Kartoffeln mittels Sandstrahl.

Zur möglichst verlustlosen Befreiung von Kartoffeln von der Schale für ihre Verarbeitung in Brennereien, Stärkefabriken u. dgl. macht H. F. A. Crone in Dresden-Löbtau (* D. R. P. Kl. 89 Nr. 35332 vom 13. Oktober 1885) den etwas sonderbaren Vorschlag, ein Sandstrahlgebläse zu verwenden. Die rohe Kartoffel soll vor die Düse eines solchen Gebläses gebracht und vor dieser gewendet werden, um die ganze Schale der Wirkung des Sandstrahles auszusetzen. In der Patentschrift ist zur Ausführung dieses Verfahrens ein Trichter, an dessen Spitze die Düsen für die Sandzuführung und für einen Strahl Dampf oder Preſsluft münden und welcher einige Kartoffeln erhält, empfohlen. Durch den aufsteigenden Strahl sollen die Kartoffeln – wie die Glaskugeln bei Springbrunnen – in die Höhe getrieben werden, so daſs sich dieselben bei dem darauf folgenden Niederfallen beständig selbstthätig wenden. Der Trichter ist bedeckt, mit einem Dunstabzuge versehen und kann gekippt werden, um die behandelten Kartoffeln dann in eine Waschmaschine fallen zu lassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: