Titel: Ueber die Bestandtheile der Kalmuswurzel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 261/Miszelle 10 (S. 356)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj261/mi261mi08_10

Ueber die Bestandtheile der Kalmuswurzel.

Nach Versuchen von H. Thoms (Archiv der Pharmacie, 1886 Bd. 224 S. 465) enthält die Kalmuswurzel, Acorus Calamus, neben ätherischem Oel ein Weichharz, Acoretin genannt, den Bitterstoff Acorin und das Alkaloid Calamin.

Der Bitterstoff der Kalmuswurzel, das Acorin, hat die Zusammensetzung C36H60O6 und spaltet beim Behandeln mit verdünnten Säuren und Alkalien im Wasserstoffstrome, ferner mit Fermenten ätherisches Kalmusöl und Zucker nach folgender Gleichung ab: C36H60O6 = 3C10H16 + C6H12O6. Das Acorin ist einer leichten Oxydation fähig und geht unter Sauerstoffaufnahme und Wasserspaltung in ein indifferentes Harz, das Acoretin, von der Zusammensetzung C36H58O7 über: C36H60O6 + 2O = C36H58O7 + H2O. Das Acoretin ist durch nascirenden Wasserstoff aus alkalischer Lösung reducirbar und gibt als Endproducte ätherisches Oel und Zucker: C36H58O7 + 4H = C36H60O6 + H2O und C36H60O6 = 3C10H16 + C6H12O6.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: