Titel: Zusatz von Glycerin beim Bleichen mit Chlorkalk- und Sodalösung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 261/Miszelle 11 (S. 404)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj261/mi261mi09_11

Zusatz von Glycerin beim Bleichen mit Chlorkalk- und Sodalösung.

Die Neuerung bei dem Bleichverfahren von H. Wächter in Bielefeld (D. R. P. Kl. 8 Nr. 36752 vom 29. Januar 1886) besteht in einem Glycerinzusatze zur Lösung, wodurch die zu bleichenden Stoffe eine höhere Weiſse erhalten und auch die Fasern des Stoffes bedeutend geschont werden sollen. Man nimmt auf 200l Wasser (gekocht) eine Mischung von 12k Chlorkalk, 0k,25 Soda und einen Zusatz von 0l,5 Glycerin; letzteres wird erst nach 12 Stunden hinzugefügt und dann die ganze Mischung nach deren Lösung einfach regelrecht umgerührt. Bei dem Bleichen mit dieser Flüssigkeit soll ein Entfernen des Chlorkalkes aus den Stoffen, wie dies bisher mit verdünnter Salzsäure oder Schwefelsäure geschieht, nicht mehr erforderlich sein; die Mischung kann mit kaltem Wasser aus den gebleichten Stoffen ausgespült werden und nachher ist nur mit warmem Wasser nachzuspülen, um jede Nachwirkung der Mischung auszuschlieſsen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: