Titel: J. Lang's Plandrehbank.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 261/Miszelle 3 (S. 401–402)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj261/mi261mi09_3

J. Lang's Plandrehbank.

Eine hübsche, durch groſse Standfestigkeit sich besonders auszeichnende Plandrehbank haben J. Lang und Söhne in Johnstone entworfen. Bei derselben |402| umfaſst ein schweres verschraubtes Bett rahmenartig die Planscheibe, gewährt dem Spindelstocke Auflage, der verschiebbaren Wange für den Support und Reitstock die nöthige Führung und dadurch auch den Supporten beim Plan- und Umfangdrehen groſser Theile gute Unterstützung. Der Spindelstock ist nach Engineering, 1886 Bd. 41 * S. 128 1830mm lang und 1950mm an der Auflage im Bette breit. Das Vorderlager hat 260mm Bohrung und ist 390mm lang. Die Stahlspindel trägt die Planscheibe von 2745mm Durchmesser. Die Grube sowie der Bettrahmen gestatten die Bearbeitung von Werkstücken bis 4500mm Durchmesser bei 1200mm Höhe. Die verschiebbare Hauptwange ist überdies noch durch selbstständige Bocke geführt; die Wange ist 6000mm lang, 1200mm breit und 570mm hoch und kann zwischen 312 bis 1950mm von der Planscheibe aus verschoben werden. Die Schaltbewegung des Hauptsupportes ist selbstthätig und zum Schraubenschneiden eingerichtet. Die stählerne Leitspindel hat 120mm Durchmesser und ist mit Whitworth'schem Normalgewinde versehen. Für Werkstücke unter 3000mm Durchmesser erfolgt der Antrieb der Leitspindel durch eine die Bettplatte kreuzende Welle, bei gröſseren Arbeitstücken wird aber diese Welle zurückgezogen, um die Grube frei zu machen; dafür muſs nun die Leitspindel durch Wellen angetrieben werden, welche die Bettrahmen mittels Winkelräder seitlich umgehen. Die auch innen vollständig ausgedrehte Stufenscheibe hat Scheibendurchmesser von 570 bis 1070mm. Sämmtliche Stirnräder sind aus dem Vollen gefräst, die Arme haben I-förmigen Querschnitt, wodurch dieselben eine starre Verbindung zwischen Nabe und Kranz ergeben. Der Zahnkranz für die Planscheibe ist an dieselbe angegossen, die Zähne mit innerem Eingriff sind mittels Formmaschine hergestellt. Diese sorgfältige Ausführung der Zahneingriffe gewährt einen sehr ruhigen Gang. Eine Ausführung dieser Drehbank wiegt beiläufig 44t und ist dieselbe von Glienfield in Kilmarnock gebaut.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: