Titel: A. Schanschieff's Erregungsflüssigkeit für galvanische Elemente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 261/Miszelle 2 (S. 446)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj261/mi261mi10_2

A. Schanschieff's Erregungsflüssigkeit für galvanische Elemente.

Für Kohle-Zink-Elemente benutzt Alex. Schanschieff in Gipsy Hill, England (D. R. P. Kl. 21 Nr. 36415 vom 25. December 1885) als Erregungsflüssigkeit basisch schwefelsaures Quecksilberoxyd. Durch Kochen von metallischem Quecksilber mit Vitriolöl erhält man neutrales Quecksilberoxyd, setzt auf 105 Th. desselben 300 Th. Wasser zu und tröpfelt zur Lösung des neutralen schwefelsauren Quecksilberoxydes concentrirte Schwefelsäure von 1,8 sp. G. hinzu, bis eine Trübung entsteht. Dann kühlt man ab, filtrirt und füllt mit der goldgelben Flüssigkeit die Elemente. Bei Thätigkeit der Batterie scheidet sich das Quecksilber wieder aus und erscheint metallisch am Boden der Zellen, oder fein vertheilt als schweres graues Pulver.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: