Titel: Braune Beize für Kupfer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 261/Miszelle 15 (S. 552)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj261/mi261mi12_15

Braune Beize für Kupfer.

Zu der S. 479 v. Bd. mitgetheilten Kayser'schen Vorschrift für eine braune Beize auf Kupfer ist die Bemerkung beizufügen, daſs die Flüssigkeit nach dem Auftragen nicht gleich wieder abgerieben werden darf, sondern auf der Metallfläche eintrocknen muſs, worauf abgerieben und von Neuem aufgetragen wird.

Eine sehr schöne grünlich braune Färbung des Kupfers bezieh. der Bronze erzielt man nach gef. Mittheilung des Hrn. Dr. R. Kayser in Nürnberg, wenn man das Metall zuerst mit einer Lösung von 5g (thunlichst frischer) Schwefelleber in 1l Wasser bestreicht, auftrocknen läſst, abreibt, diese Behandlung ein oder mehrere Mal wiederholt und schlieſslich die erst erwähnte Beizung vornimmt.

––––––––––––––

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: