Titel: Nagel und Kaemp's Steuerapparat an Prallschiffen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262 (S. 250)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/ar262092

Austrittsrohr mit Steuerapparat an Prallschiffen.

Mit Abbildung auf Tafel 16.

Um Prallschiffe zu steuern und rückwärts fahren zu lassen, bringen Nagel und Kaemp in Hamburg (* D. R. P. Kl. 65 Nr. 35043 vom 28. Oktober 1885) im Austrittsrohre A (Fig. 18 Taf. 16) des Triebwassers zwei seitliche Klappen n und n1 an, welche durch geeignete Vorrichtungen um senkrechte bezieh. geneigt liegende Achsen gedreht werden können. Die Klappen verschlieſsen in paralleler Richtung mit der Rohrachse die seitlichen Durchbrechungen r und r1 des Rohres A, welche die gleiche Gröſse wie die Klappen haben; es muſs in diesem Falle das gesammte Wasser an der Rohrmündung e austreten und wird danach das Schiff in seiner Längsrichtung fortbewegen. Wird eine der Klappen, z.B. n wie in Fig. 18, gedreht, so wird die Oeffnung r frei und das Wasser wird theilweise in der Richtung des Pfeiles seitwärts austreten und dadurch das Schiff in gleicher Richtung steuern, wobei die Klappe selbst, welche sich je nach dem Grade der Oeffnung dem Wasser mehr oder weniger entgegenstemmt, die Steuerung unterstützt.

Durch gleichzeitiges Oeffnen beider Klappen wird das Schiff gestoppt und hierauf rückwärts getrieben. Die hinteren Klappenenden, welche vollständig an einander schlieſsen können, hindern den Austritt des Wassers an der Mündung e und nehmen dagegen den Druck des Reactionswassers auf, welches dann seitlich aus dem Rohre A durch r und r1 austritt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: