Titel: Woodhouse und Rawson's Umschalter für elektrische Ströme.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262 (S. 362–363)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/ar262123

Woodhouse und Rawson's Umschalter für elektrische Ströme.

Mit Abbildungen.

Der kleinere der beiden nachstehend abgebildeten Umschalter, Fig. 1, von Woodhouse und Rawson in London ist für Ströme von 60 bis 500 Ampère bestimmt. Die rechts liegende Klemmschraube A steht nach Engineering, 1886 Bd. 41 * S. 127, mit dem brückenförmigen, aus einer groſsen Anzahl gebogener Kupferstreifen gebildeten Contacthebel H, welcher je nach der Stellung, die ihm durch den Griff G durch Umdrehung um seine Achse ertheilt wird, entweder auf den Ebonitplatten E steht und dabei jede Leitung unterbricht, oder eine leitende Verbindung zwischen der Klemme A und einer der Klemmen B und C oder auch mit beiden zugleich herstellt. Die elastischen Kupferstreifen sichern einen guten Contact.

Fig. 1., Bd. 262, S. 362
Fig. 2., Bd. 262, S. 362

Der gröſsere Umschalter, Fig. 2, mittels dessen die Anzahl der in einen Stromkreis einzuschaltenden Accumulatoren verändert werden kann, hat eine gröſsere Anzahl von im Kreise stehenden und mit Contactplatten |363| verbundenen Klemmschrauben; zwischen je 2 Contactplatten liegt eine isolirende Ebonitplatte. Der Contacthebel besteht aus zwei gegen einander isolirten Theilen, deren Breite so bemessen ist, daſs kein Theil zwei Contactplatten zugleich berühren kann; die beiden Theile sind jedoch durch eine Widerstandsrolle mit einander verbunden. Es soll so verhütet werden, daſs keine zwischen zwei benachbarte Klemmen geschaltete Accumulatorzelle bei Drehung des Contacthebels jemals kurz geschlossen werde. Trotzdem wird bei der Bewegung des Contacthebels der Stromkreis niemals unterbrochen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: