Titel: [Silvester's Einsätze für Dampfkesselrohre.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262 (S. 499)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/ar262169

Silvester's Einsätze für Dampfkesselrohre.

Mit Abbildungen auf Tafel 31.

Die Eigentümlichkeit der von F. Silvester und Comp. in Newcastle, England, ausgeführten Kesselfeuerung besteht nach Engineering, 1886 Bd. 42 * S. 327 darin, daſs dabei eine besondere Feuerbrücke und Flammrohrversteifungen nach Art der Feuerbrücke angewendet werden.

Fig. 11 Taf. 31 stellt einen Schnitt der Feuerbrücke, Fig. 9 eine Rohr Versteifung dar. Beide Theile werden aus Gruſs und zwar am besten aus schmiedbarem Gusse hergestellt. Die Feuerbrücke füllt, wie Fig. 10 zeigt, den Raum über dem Roste fast aus; ein Theil der Feuergase tritt durch die in der Feuerbrücke angebrachten Röhren hindurch und soll dabei insbesondere eine Vermehrung der Dampferzeugung im Kessel bewirken. Die an der Feuerbrücke angebrachten Rohrstutzen vermitteln den raschen Umlauf des Wassers und dienen zugleich dem Feuerrohre als Stützen. Die Rohrversteifung ist ganz ähnlich, jedoch nur mit 3 Durchlässen construirt; die über und durch die Feuerbrücke hindurch gehenden Gase treffen unmittelbar hinter dieser auf eine schräg stehende mit feuerfestem Material bekleidete Wand, durch welche die Heizgase gegen die Decke des Rauchrohres hingeführt und seine vollständigere Verbrennung begünstigt werden soll. Die Versteifungen sollen ebenso wie die Feuerbrücke zur Vermehrung der Verdampfung beitragen; auſserdem unterbrechen sie den glatten Gang der Heizgase, so daſs möglichst alle Theile derselben mit den Wandungen des Rauchrohres in Berührung treten. Unter der Feuerbrücke ist noch eine Thür vorhanden, um Aschenansammlungen hinter derselben entfernen zu können.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: