Titel: Walther's Regulirung des elektrischen Lichtbogens.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 5 (S. 94)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is02_05

Walther's Regulirung des elektrischen Lichtbogens.

Eine vollkommenere und Zuckungen des Lichtes ausschlieſsende Regulirung des elektrischen Lichtbogens wollen E. R. und B. H. Walther in Werdau (* D. R. P. Kl. 21 Nr. 35621 vom 4. August 1885) dadurch erreichen, daſs sie durch die Wirkung des Stromes selbst auf einen oder zwei Solenoidkerne eine Klemmvorrichtung in Thätigkeit setzen, welche die Kohlenhalterstange hebt oder senkt. Beigegeben ist eine magnetische Bremse, welche aus zwei in geringer Entfernung neben den beiden Kernen angebrachten Eisenstücken besteht, die zufolge der magnetischen Anziehung die Kerne in gewissem Grade bremsen und so deren Heben und auch ihr Nachsinken bei Verminderung der Stromstärke verlangsamen und fast unmerklich machen.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: