Titel: Elektrische Beleuchtung des Gürzenichsaales in Köln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 3 (S. 140–141)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is03_03

Elektrische Beleuchtung des Gürzenichsaales in Köln.

In dem Gürzenichsaal in Köln betrug bei einer früheren Messung bei gefülltem Saale bei einem 5 stündigen Konzerte, während dessen die Gasbeleuchtung unausgesetzt in Thätigkeit gewesen war, die Temperatur:


Unten im Saale

Auf der Galerie
Bei einer Temperatur
im Freien von
29,0° 38,0° 19,0°.

Bei dem diesjährigen Niederrheinischen Musikfeste war der Saal durch 22 Bogenlampen beleuchtet und wurden folgende Temperaturen beobachtet:

|141|
Zeit Unten im Saale Auf der Galerie Im Freien
5,00 Uhr 22,2° 22,8° 21,2°
6,00 22,9 23,6 20,9
7,00 23,2 23,6 20,6
9,00 23,4 23,6 18,9
10,25 23,4 23,6 18,9

Der Temperaturunterschied zwischen den Saalräumen und der freien Luft würde noch geringer gewesen sein, wenn nicht an jedem Vormittage eine 4 stündige Probe der 600 Mitwirkenden in demselben Räume stattgefunden hätte, wobei ein über dem Orchester befindlicher groſser Gaskronleuchter gebrannt wurde.

Derartige Erfahrungen sind nun Veranlassung geworden, daſs die Verwaltung sich entschlossen hat, künftighin auch die Beleuchtung des Kölner Stadttheaters auf elektrischem Wege bewerkstelligen zu lassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: