Titel: Cowles' Verfahren zum Schmelzen von Erzen mittels Elektricität.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 8 (S. 189)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is04_08

Cowles' Verfahren zum Schmelzen von Erzen mittels Elektricität.

E. H. und A. H. Cowles in Cleveland haben bei ihrem Erzschmelzverfahren (vgl. 1886 260 * 378) weitere Neuerungen (* D. R. P. Kl. 40 Nr. 36601 und 36602 vom 10. Juni 1885, 3. und 4. Zusatz zu Nr. 33672) angegeben: a) Bei den im 1. Zusatzpatente Nr. 34730 geschützten Oefen die Anwendung verschiebbarer Kohlenelektroden, um bei gleichbleibendem Widerstände nach und nach eine immer gröſsere Erzmenge zwischen die Elektroden bringen zu können, und bei solchen verschiebbaren Elektroden das Umgeben derselben mit Kupferschrot auſserhalb des Ofens zum Ableiten von Hitze beim Zurückziehen der Elektroden aus dem Ofen und zum Zuleiten der Elektricität. b) Um die Ofenwandungen wirksam gegen die Wirkungen der beim Einleiten des elektrischen Stromes erzeugten hohen Hitze zu schützen, soll die als Deckschicht dienende feine Staubkohle noch mit fein gepulverten, feuerbeständigen, schlecht leitenden Stoffen gemischt oder mit Lösungen solcher Stoffe getränkt werden, um dadurch das Zusammenbacken der Kohlentheilchen zu verhindern, in welch letzterem Falle die isolirende Eigenschaft fast ganz verloren geht.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: