Titel: Giraud und Née's elektrischer Gaszünder.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 5 (S. 237)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is05_05

Giraud und Née's elektrischer Gaszünder.

Nach dem Centralblatte für Elektrotechnik, 1886 * S. 111 hatten F. Giraud und E. Née auf der Arbeitsausstellung in Paris einen Gaszünder ausgestellt, von welchem nebenstehend eine neuere Anordnung dargestellt ist. An dem Körper des Gashahnes ist eine Stahlfeder f isolirt befestigt und am Küken ein Draht d, welcher beim Auf- und Zudrehen des Hahnes die Feder f greift, eine Strecke weit mitschleppt und dann losläſst. Der beim Loslassen entstehende Oeffnungsfunke entzündet das Gas. Als Stromquelle dienen einige Leclanché-Elemente, in deren Stromkreis eine einfache primäre Inductionsrolle mit Drahtbündel eingeschaltet ist. Der Contactmechanismus ist in der Abbildung weiter unten angebracht. Während des Aufdrehens wird durch das sichtbare kleine Röhrchen ein wenig Gas ausgelassen, welches, durch den Inductionsfunken entzündet, in die Höhe steigt und die Hauptflamme entzündet. Eine Rückleitung ist nicht erforderlich; der eine Pol der Batterie wird unmittelbar mit der Gasleitung in Verbindung gesetzt.

Textabbildung Bd. 262, S. 237

Die beschriebene Einrichtung hat vor anderen Gaszündern (vgl. Uebersicht 1881 242 * 360. Naret 1884 254 228), welche mit Funkeninductoren arbeiten, den Vorzug, daſs sie niedere Spannung und deshalb auch geringere Vorsicht bei der Isolation erfordert.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: