Titel: Verzierung von Glas mittels Glimmer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 10 (S. 238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is05_10

Verzierung von Glas mittels Glimmer.

In Frankreich benutzt man neuerdings den Glimmer zur Verzierung von Glaswaaren. Das an der Glaspfeife sitzende Kölbchen wird auf dem Marbelsteine oder einer Guisplatte über das ausgestreute Glimmerpulver gewälzt, welches an dem heiſsen Glase fest haftet und durch das Aufwärmen sich noch mehr mit dem Glase vereinigt. Man kann dann eine aufgeblasene Haube über das mit dem Glimmer besetzte Kölbchen stülpen, oder das Kölbchen in den Glashafen eintauchen. Nach diesen Vorarbeiten wird das Glimmerglas aufgeblasen und in der Form oder auf dem Stuhle fertig gemacht. (Sprechsaal, 1886 S. 721.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: