Titel: Schimming's offene Heiſsluftmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 1 (S. 284)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is06_01

Schimming's offene Heiſsluftmaschine.

Bei der offenen Heilsluftmaschine von G. Schimming in Berlin (* D. R. P. Kl. 46 Nr. 36225 vom 14. Januar 1886) wird beim ersten Hube des Kolbens Luft eingesaugt, letztere beim Rückhube in den erweiterten Cylinderraum verdichtet, um in demselben mittels hier eingelegter Dampfrohre erwärmt zu werden. Der dritte Hub des Kolbens ist dann der Kraftschub, während beim vierten Hube die Luft ausgestoſsen wird. Der zur Erwärmung der Luft dienende Dampf soll erst bei Beginn des dritten Kolbenhubes in das Rohrsystem eingelassen werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: