Titel: N. Heid's schmiedeiserner Amboſsuntersatz.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 2 (S. 284)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is06_02

N. Heid's schmiedeiserner Amboſsuntersatz.

Die bis jetzt meist verwendeten Holzuntersätze für Schmiedambosse, welche durch das Ansammeln von Hammerschlag auf denselben und durch die Möglichkeit eines Anbrennens mancherlei Unbequemlichkeiten bedingen, will Nic. Heid in Stockerau (Oesterreich.-Ungarisches Patent Kl. 49 vom 12. Mai 1886) durch ganz aus Schmiedeisen hergestellte Untersätze verdrängen. Dieselben bestehen aus einem vernieteten, an den Wänden durchbrochenem Blechrahmen, welcher oben für das Aufstellen des Ambosses mit Flacheisenstäben abgedeckt ist. Dadurch findet man im Untersatze Platz, Werkzeuge aus dem Wege zu legen, ein Ansammeln von Hammerschlag jedoch kann neben dem Ambosse auf dem Untersatze nicht stattfinden, da solcher zwischen den Flacheisenstäben durchfällt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: