Titel: C. Gause's Spann-Isolatorenträger mit Regulirvorrichtung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 8 (S. 285–286)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is06_08
|286|

C. Gause's Spann-Isolatorenträger mit Regulirvorrichtung.

Textabbildung Bd. 262, S. 286
Die Schwierigkeiten, welche bei Anwendung von eisernen Trägern von Spannisolatoren auf festen Isolatorstützen zum Abzweigen von Telegraphenleitungen nach Läutewerksbuden, Telegraphenämtern u.s.w. namentlich in Betreff der Herstellung eines richtigen Durchganges auftreten, will C. Gause in Bromberg (* D. R. P. Kl. 21 Nr. 35998 vom 21. November 1885) dadurch überwinden, daſs er die Isolatorstützen a beweglich macht und durch eine Stellspindel d mit Rechts- und Linksgewinde mit einander verbindet. Mittels dieser Schraubenspindel d, welche ihre Muttern in den Isolatorstützen findet, wird der Abstand der beiden Stützen a von einander geregelt.

Diese die Isolatoren J tragenden Stützen greifen durch ein Loch in dem Mitteltheile m des Trägers hindurch, das aber in Richtung der Spindel eine gröſsere Länge besitzt, damit in demselben die Stützen nach Bedarf verschoben werden können, worauf sie mittels der Muttern b in der gewünschten Stellung an dem Tragstücke festgemacht werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: