Titel: Darstellung von Natriumbicarbonat mit Hilfe von Ammoniumbicarbonat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 11 (S. 287)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is06_11

Darstellung von Natriumbicarbonat mit Hilfe von Ammoniumbicarbonat.

Ph. Schloesing in Paris (D. R. P. Kl. 75 Nr. 37347 vom 31. Juli 1885) will Natriumbicarbonat dadurch darstellen, daſs er Ammoniumbicarbonat mit einer Kochsalzlösung umsetzt. Das Ammoniumbicarbonat wird gewonnen, indem in eine entsprechend gekühlte Ammoniaklösung soviel Kohlensäure eingeleitet wird, daſs sich das Bicarbonat in Krystallen ausscheidet. Das krystallisirte Ammoniumbicarbonat wird nun nach und nach in eine gesättigte Kochsalzlösung unter beständigem Umrühren in solcher Menge eingetragen, daſs beide Salze zuletzt in äquivalenten Mengen vorhanden sind. Es scheidet sich Natriumbicarbonat aus, das durch Absaugen oder Ausschleudern von der Mutterlauge getrennt wird. Noch vortheilhafter soll es sein, das krystallisirte Ammoniumbicarbonat auf einem über dem Boden eines Bottiches befindlichen, mit Filz oder Leinwand ausgefütterten Rost in etwa Im hoher Schicht auszubreiten und mit Hilfe eines Zerstäubungsapparates gesättigte Kochsalzlauge in zur Umsetzung genügender Menge über das Bicarbonat gleichmäſsig zu vertheilen. Es findet ebenfalls Umwandlung in Natriumbicarbonat statt, welches nach dem Auswaschen in ziemlich festen Stücken vom Filtertuche abgenommen und in geeigneten Oefen calcinirt werden kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: