Titel: Hohlachsen für Baumwoll-Schlagmaschinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 2 (S. 332)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is07_02

Hohlachsen für Baumwoll-Schlagmaschinen.

Zur Kühlung der rasch umlaufenden Flügelachsen an Schlagmaschinen für Baumwolle sind diese Achsen schon in den 50er Jahren z.B. von Wiede's Maschinenfabrik, jetzt Dampf- und Spinnerei-Maschinenfabrik in Chemnitz hohl ausgeführt worden. Während aber hierbei die Luft nur durch die Achse streicht, wird bei neuerdings in Amerika zur Ausführung gebrachten hohlen Flügelachsen die Luft Von beiden Enden angesaugt; diese Luft tritt dann durch Löcher in der Achsenwand zwischen den Flügeln radial aus und wird auf diese Weise für den Auswurf der Baumwolle nach dem Schlagen über dem Roste ein Luftstrom erzeugt, welcher nach Engineering, 1886 Bd. 41 * S. 254 wesentlich zur Schmutzabsonderung beitragen soll. Der vermehrte Schmutzauswurf der Baumwolle bei Benutzung dieser Einrichtung wird gegenüber vollen Flügelachsen zu 50 Proc. angegeben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: