Titel: J. Mäser's Zurichtung von Druckflächen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 3 (S. 332)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is07_03

J. Mäser's Zurichtung von Druckflächen.

Die Zurichtung der Oberfläche der Druckwalzen an Typendruckpressen behufs Erzielung eines gleichmäſsigen Abdruckes, d. i. also die Herstellung einer den Unebenheiten der Form entsprechenden Druckfläche, erfolgt jetzt durch Aufkleben von Papierausschnitten an den im Abdruck ungenügend fett erscheinenden Stellen. Hierfür bringt J. Mäser in Leipzig-Reudnitz (D. R. P. Kl. 15 Nr. 36483 vom 19. Januar 1886) das umgekehrte Verfahren in Vorschlag: die Walzenoberfläche an den zu fetten Abdruckstellen auszuschaben. Hierzu wird die Walzenoberfläche mit Papier überzogen, auf welchem mehrere Schichten Leimfarbe über einander aufgetragen sind. Diese Farbenschichten müssen sich leicht abschaben lassen und die auf einander folgenden Schichten sollen, um dem Drucker hierbei ein Maſs für die Schabtiefe zu geben, verschiedenfarbig sein.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: