Titel: E. Pabst's Mischhahn.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 3 (S. 429)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is09_03

E. Pabst's Mischhahn.

Ein einfaches Mittel, um aus Vorrathsbehältern für Milch dieselbe bis auf den Grund stets in gleicher Güte abzulassen, bringt E. Pabst in Hannover (* D. R. P. Kl. 45 Nr. 35907 vom 16. December 1885) in Vorschlag. Es ist bekannt, daſs bei Milchgefäſsen, wenn dieselben durch einen gewöhnlichen Bodenhahn abgelassen werden, wegen des stattfindenden Rahmens zuerst ganz magere und zuletzt fette Milch oder Rahm durch den Hahn ausläuft. Zur Verhinderung dieses Uebelstandes läſst man den Ablaſshahn nicht mehr frei am Boden des Gefäſses münden, sondern in ein senkrecht in letzterem aufsteigendes Rohr, das den verschiedenen Flüssigkeitsschichten entsprechend in seiner Wandung Oeffnungen besitzt. Durch diese gelangt also beim Oeffnen des Ablaſshahnes aus den verschieden guten Schichten die Milch gleichzeitig zum Abflüsse.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: