Titel: Ueber das Ziehen des Drahtes ohne Beizung mit Säuren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 262/Miszelle 3 (S. 544)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj262/mi262is11_04

Ueber das Ziehen des Drahtes ohne Beizung mit Säuren.

Beim Ziehen des Drahtes spielen Glühen und Beizen eine Hauptrolle. Die bisherigen Bestrebungen, den Glühspan auf mechanischem Wege zu entfernen, vermochten noch keinen durchgreifenden Erfolg zu erzielen. Unter Hinweis auf den umfassenden Vortrag über diesen Gegenstand von Geh. Bergrath H. Wedding in Berlin und auf die bezüglichen Bemerkungen des Hüttendirektors Bädeher in Werdohl (vgl. Stahl und Eisen, 1886 * S. 14 und 131 bezieh. S. 181) sei hier nur in kurzen Worten das Ergebniſs der Beobachtungen Wedding's angeführt, daſs ein Bleibad (Schmelztemperatur = 334°) Zum Glühen des Ziehdrahtes genügt, den Draht vor Glühspanbildung schützt und gestattet, denselben ohne Unterbrechung bis zu den feinsten Nummern auszuziehen, welche ganz die Kennzeichen eines weichen Drahtes tragen. Es ist zu wünschen, daſs sich das angegebene Verfahren bei der praktischen Durchführung im Groſsen auch nach den wirthschaftlichen Seiten hin bewähren möge.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: