Titel: Glace's Rückschlagventil für Dampfkessel-Speiseleitungen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 263 (S. 9–10)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj263/ar263004

Glace's Rückschlagventil für Dampfkessel-Speiseleitungen.

Mit Abbildung.

Textabbildung Bd. 263, S. 9
Bei einem von A. D. Glace in Rocklin, Cal. (vgl. Nordamerikanisches Patent 1886 Nr. 349586) angegebenen Rückschlagventile für die Speisewasserzuleitung an Dampfkesseln, insbesondere für Locomotiven, enthält das Speisekopfgehäuse, wie aus der beigegebenen Schnittfigur zu entnehmen ist, statt eines Ventiles deren drei und zwar Tellerventile, von denen das nächst höhere dem darunter liegenden zur Führung dient, während die Schluſsverschraubung als oberste Führung verwendet wird. Beim Einpumpen von Wasser hebt sich zunächst das unterste, kleinste Ventil und nimmt dann nach einander die |10| beiden übrigen mit. Beim Schlusse gelangt zuerst das oberste Ventil auf seinen Sitz, während die beiden anderen nur durch ihr Gewicht stoſsfrei zur Ruhestellung kommen.

Ist der oberste Ventilsitz, wie dies nicht selten vorkommt, durch vom Wasser mitgerissene fremde Körper und Unreinigkeiten verlegt, so kommt der mittlere Teller zur Abdichtung und nach diesem unter Umständen der unterste Ventilteller. Abgesehen von der hierdurch erreichten gröſseren Sicherheit gegen ein besonders den Injectoren gefährliches Rücktreten des Kesselwassers ist auch der weitere Vortheil einer besseren Erhaltung der Ventilsitzflächen erzielt, da das bei unvollkommener Abdichtung eines einzelnen Ventiles durchblasende Dampfwasser rasch Zerfressungen hervorruft.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: