Titel: F. Burrell's Speiseventil für Straſsenlocomotiven.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 263 (S. 502)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj263/ar263180

F. Burrell's selbstthätiges Wechselventil für Speisung und Condensation bei Straſsenbahn-Locomotiven.

Mit Abbildung auf Tafel 30.

Der Zweck der in Fig. 21 Taf. 30 dargestellten, von F. J. Burrell in Thetford, England (Englisches Patent 1885 Nr. 15941) angegebenen Ventilanordnung ist die theilweise Condensation des austretenden Dampfes mittels des durch die Rohrschlange eines Oberflächencondensators zum Kessel gepumpten Speisewassers.

Der Abdampf geht, vom Cylinder kommend, von A nach B durch das Ventil C zum Oberflächencondensator, von welchem das niedergeschlagene Wasser durch eine Luftpumpe abgezogen wird, während der übrig bleibende Dampf ins Freie entweicht. Das groſse Tellerventil C wird dabei durch den Ueberdruck des Abdampfes gehoben und ebenso der kleine, darüber befindliche Kolbenschieber G. In Folge dessen wird die Warm Wasserleitung D der Pumpe, welche mit dem Auswurfe der Luftpumpe in Verbindung steht, geschlossen, die Saugleitung F zum Wasserkasten geöffnet, aus demselben kaltes Wasser durch die zwischenliegende Oeffnung E von der Pumpe abgezogen und durch den Oberflächencondensator zum Kessel geschafft. Beim Absperren des Regulators (vor Stationen und im Gefälle) schlieſst sich das groſse Ventil C, der Kolbenschieber G sinkt und statt des kalten Vorrathwassers wird nun das heiſse Condensationswasser in den Kessel gepumpt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: