Titel: R. Gutekunst's Drehbank-Klemmfutter.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 263 (S. 560)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj263/ar263200

R. Gutekunst's Drehbank-Klemmfutter.

Mit Abbildungen auf Tafel 34.

Ein Klemmfutter, welches zum Andrehen von centrischen Zapfen an Rund- als auch an Vierkant- und Flacheisenstäbe verwendbar ist, hat R. Gutekunst in Owen u. Teck, Württemberg (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 38197 vom 12. Juni 1886) angegeben. Bei diesem in Fig. 12 Taf. 34 in Stirnansicht und in Fig. 13 im Achsenschnitte dargestellten Futter ist in den Futterkopf A, der hinten mit Gewinde versehen ist oder auch, wie bei Schraubendrehbänken, mit der hohlen Spindel aus einem Stücke besteht, vorn eine schwalbenschwanzförmige Nuth eingearbeitet, in welcher die beiden Backen B verschiebbar sind. In letztere sind zwei cylindrische, drehbare Backen C eingepaſst, deren seitliches Verschieben durch die Stifte D verhindert wird.

Auf den Futterkopf A wird, nachdem die Backen B eingeschoben worden sind, ein gut passender Ring E aufgesteckt und durch die beiden Stellschrauben F auf A befestigt. Die beiden Stellschrauben G dienen zum Stellen und Festklemmen der Backen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: