Titel: Conservirung von Fleisch.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 263/Miszelle 15 (S. 63–64)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj263/mi263mi01_15

Conservirung von Fleisch.

Die Chronique industrielle gibt nach dem Génie civil, 1886/7 Bd. 10 S. 55 ein Verfahren zur Conservirung von Fleisch und von Fischen an, welches auf einer Behandlung mit Salzlösung beruht. Das Fleisch befindet sich in einem Gefäſse von entsprechender Form und Gröſse, welches an seiner oberen und |64| unteren Seite mit je einem Hahne versehen ist und bei Beginn der Behandlung luftleer gepumpt wird. Durch den unteren Hahn läſst man darauf eine gesättigte Kochsalzlösung eintreten, welche in die von Luft befreiten Poren des Fleisches eindringt. Bei gröſseren Mengen zu conservirenden Fleisches ist es nothwendig, die Salzlösung unter Druck einzuführen, damit alle Poren genügend gefüllt werden. Das Verfahren ist bei jeder Art von Wildpret, Fischen, Geflügel, Käse u.s.w. anwendbar- bei letzterem dauert die Behandlung nur 6 bis 8 Minuten, bei Fleisch ungefähr 18 bis 20 Minuten. (Vgl. Jüdell 1877 224 544: Tabelle S. XVII Nr. 287 Fennely's Verfahren vom J. 1871.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: