Titel: Egan's Randleisten-Hobelmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 263/Miszelle 4 (S. 59)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj263/mi263mi01_4

Egan's Randleisten-Hobelmaschine.

Im American Machinist, 1886 Nr. 43 * S. 5 ist eine Walzenhobelmaschine von der Egan Company in Cincinnati beschrieben, welche zum Anhobeln von Thürfüllungen, Blindfenstern, Rahmen und Leisten bezieh. Simsen an Brettern dient. Die Tischführung ist seitlich am Maschinengestelle in der Höhenrichtung gegen die unverrückbar gelagerte untere Messerkopfwelle verstellbar angebracht. Die Lager der beiden Messerköpfe sind durch seitliche Schrauben in der Höhe gegen einander zu verstellen. Den Vorschub besorgen zwei aus gezahnten Scheiben zusammengesetzte Speisewalzen. Eine lange federnde Flachschiene drückt das Brett gegen die Tischführung und gegen die untere eigentliche Simsmesserwelle. Zur Unterstützung langer Füllungsbretter ist noch seitlich eine dritte Führungsschiene angeschraubt. Diese Maschine hobelt bis 76mm breite Ränder an beiden Seiten zugleich an; auch kann mit entsprechenden Messern jede beliebige Simsform erzeugt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: