Titel: Untersuchung von Natronfeldspath aus Krageroe, Norwegen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 263/Miszelle 10 (S. 162–163)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj263/mi263mi03_10

Untersuchung von Natronfeldspath aus Krageroe, Norwegen.

C. Bischof theilt in der Thonindustriezeitung. 1887 S. 13 die Untersuchung eines Natronfeldspathes aus Krageroe mit; derselbe ist von gleichmäſsig bräunlicher Farbe, ohne sichtliche fremdartige Einsprengungen, zeigt die Blätterung und zwar in lebhaftem Perlmutterglanz recht schön. Gemahlen erwies sich der Feldspath als schmelzbarer wie in Stücken. In 100 Th. des bei 100° getrockneten Materials wurden gefunden:

Kieselsäure 65,35
Thonerde 21,66
Eisenoxyd 0,64
Kalk 1,79
Magnesia 0,16
Kali 0,52
Natron 9,88
Wasser 0,25
––––––
100,25.
|163|

Der Feldspath ist also in der That Natron haltig, mit einem bemerkenswerthen Kalkgehalte. Neben einer reichen Menge Thonerde ist die des Eisens gleich geling wie bei dem bestbekannten Kalifeldspath aus Norwegen. Das Material empfiehlt sich gemäſs der pyrometrischen Prüfung durch seine gröſsere Schmelzbarkeit: es schmilzt leichter als der Kalifeldspath.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: