Titel: Elektrischer Lärmapparat zum Anzeigen von Leitungsundichtheilen u. dgl.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 263/Miszelle 9 (S. 162)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj263/mi263mi03_9

Elektrischer Lärmapparat zum Anzeigen von Leitungsundichtheilen u. dgl.

Um dem Schaden vorzubeugen, welcher durch ausrinnende Flüssigkeiten aus undichten Stellen von Leitungen und Behältern, durch Ueberlaufen der letzteren o. dgl. angerichtet wird, empfiehlt Leop. Weil in New-York (* D. R. P. Kl. 74 Nr. 36650 vom 16. Februar 1886) einen elektrischen Lärmapparat das Rassel- oder Läutewerk desselben kann beliebig eingerichtet sein, nur muſs es durch Schliessung eines elektrischen Stromes in Thätigkeit gesetzt werden. Diese Schlieſsung des elektrischen Stromes bei Wasserablaut wird erreicht, indem man die gefahrdrohendsten Stellen umhüllt. Die benutzte Hülle besteht aus zwei Elektricitätsleitern, welche durch eine zwischenliegende, Flüssigkeiten leicht aufsaugende, in trockenem Zustande aber nicht leitende Schicht getrennt sind. Wird diese Schicht durch die ausrinnende Flüssigkeit leitend gemacht. so erfolgt Stromschluſs und der Lärmapparat ertönt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: