Titel: Decoudun's Tauchglocke als Wasserstandszeiger für Schachtsümpfe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 263/Miszelle 1 (S. 254–255)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj263/mi263mi05_1

Decoudun's Tauchglocke als Wasserstandszeiger für Schachtsümpfe.

Zum Beobachten des Sumpf-Wasserstandes bei der neuen Wasserhaltungsmaschine auf der Grube Maybach bei Saarbrücken sind nach der Zeitschrift für Berg-, Hütten- und Salinenwesen, 1886 S. 253 statt der früher üblichen Schwimmer sogen. Hydrometer von J. Decoudun (vgl. 1879 231 * 12) mit Erfolg eingeführt worden. Die Einrichtung dieses Wasserstandszeigers ist die bekannte: Eine |255| in Höhe des angenommenen Nullpunktes des Wasserstandes im Schachtsumpfe eingestellte Guſsglocke wird mittels eines Kupferröhrchens von 3mm äuſserem Durchmesser mit einem im Maschinenraume angebrachten empfindlichen Bourdon'schen Manometer in Verbindung gesetzt, dessen Zeiger auf der Theilung die beim Steigen oder Fallen des Wasserspiegels wechselnde Luftspannung bezieh. den Wasserstand selbst abzulesen gestattet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: