Titel: Verfahren zum Aufschlieſsen von Zinnstein.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 263/Miszelle 10 (S. 308)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj263/mi263mi06_10

Verfahren zum Aufschlieſsen von Zinnstein.

W. Kampe empfiehlt, statt der bisher üblichen Aufschlieſsung des Zinnsteines durch Schmelzen mit Aetzalkalien oder Soda und Schwefel, das Zinnstein haltige Mineral möglichst fein pulverisirt in ein Porzellanschiffchen zu geben und in einem Rohre 1 bis 2 Stunden im Wasserstoffstrome zu glühen. Nach dem Erkalten zieht man den Rückstand im Schiffchen bei gelinder Wärme mit Salzsäure aus, filtrirt, wenn ein Rückstand bleibt, und bestimmt das Zinn in der salzsauren Lösung auf gewöhnliche Weise. Bei richtiger Arbeit wird der Zinnstein vollständig aufgeschlossen; auch gestattet das Verfahren eine Trennung des Zinnes von unlöslichen Silicaten, Aluminaten u. dgl. (Chemiker-Zeitung, 1887 Bd. 11 S. 19).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: