Titel: E. Roberts' Sand-Trockenofen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 263/Miszelle 4 (S. 354)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj263/mi263mi07_4

E. Roberts' Sand-Trockenofen.

Zum Trocknen von Sand für Locomotiven zum Schienenstreuen und auch für andere Zwecke baut E. M. Roberts in Ashland einen Ofen, welcher bei verschiedenen amerikanischen Eisenbahnen bereits eingeführt ist und sich nach dem American Machinist, 1886 Nr. 49 * S. 4 durch groſse Leistungsfähigkeit auszeichnen soll. Der Ofen besitzt zur Aufnahme des Feuers einen guſseisernen Schacht von 456mm Durchmesser und Im Höhe, um welchen mit dem engeren Ende nach oben ein kegelförmiger Siebmantel aus Drahtgewebe von etwa 1qc,5 Maschenweite angeordnet ist. An den unteren groſsen Durchmesser dieses Kegelmantels schlieſst sich wieder ein Cylinder von 900mm Durchmesser an und in den Ringraum zwischen diesen und dem Siebmantel wird der zu trocknende Sand gefüllt. Der Siebmantel vermittelt also die Uebertragung der von dem Feuerschachte ausströmenden Wärme an den darauf liegenden Sand und nach Trocknung der untersten Schicht desselben fällt diese durch das Sieb und eine neue feuchte Schicht gelangt zur Einwirkung der Wärme. Der Ofen bedarf also keiner groſsen Bedienung, da das Nachrutschen des Sandes zur Trocknung selbstthätig vor sich geht.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: