Titel: Brilka's Heber mit Füllung durch Blasen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 263/Miszelle 5 (S. 445)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj263/mi263mi09_5

Brilka's Heber mit Füllung durch Blasen.

Textabbildung Bd. 263, S. 445
Wie Moré bezieh. Wimpf (vgl. 1884 254 137 bezieh. 1885 258 * 74) so will auch Brilka nach der Chemikerzeitung, 1887 Bd. 11 * S. 137 das lästige Ansaugen beim Abhebern von Flüssigkeit durch Blasen ersetzen und dadurch auch die Möglichkeit jedes Zutrittes von Flüssigkeit in den Mund ausschlieſsen. Brilka verbindet das Heberrohr H mit einer Art Strahlapparat J, welcher es bei Einhaltung gewisser Grenzen ermöglicht, durch Anblasen den Heber zu füllen und die Flüssigkeit zum dauernden Auslaufen zu bringen. Wird Luft an dem oberen Ende des Rohres R eingeblasen, so entsteht im Heberrohre H ein luftverdünnter Raum, welcher das Aufsteigen der Flüssigkeit bedingt. Der Heber soll besonders zum Abfüllen von Säuren, Laugen, Erdöl u. dgl. dienen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: