Titel: Tesla's Strom regulirende Schaltung für Dynamomaschinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264 (S. 123–124)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/ar264043

Tesla's Strom regulirende Schaltung für Dynamomaschinen.

Mit Abbildung.

Bei der Schaltung von Dynamomaschinen, durch welche N. Tesla in Smiljan Lika, Ungarn (* D. R. P. Kl. 21 Nr. 37103 vom 3. März 1886) die Stärke des von der Maschine erzeugten Stromes reguliren will, wird eine oder mehrere Hilfsbürsten neben den Hauptbürsten am Commutator und eine Nebenschluſs- oder eine Zweigleitung von irgend einem Punkte der erregenden Windungen nach der Hilfsbürste benutzt. Die Enden der Windungen der erregenden Magnete sind mit den zwei Hauptbürsten verbunden, welche ebenso wie die Hilfsbürste selbstthätig oder durch |124| Hand verstellt werden können. Bei einer gewissen Stellung der Hilfsbürste gegen den Stromsammler kommt der Nebenschluſs auſser Thätigkeit. Wird die Hilfsbürste zu den Hauptbürsten oder umgekehrt bewegt, so wird mehr oder weniger durch die erregenden Windungen gehender Strom durch die Nebenschlieſsung abgeleitet, oder es wird Strom über diese Nebenschlieſsung nach den erregenden Windungen geleitet. In der Abbildung bezeichnen M und M1 die erregenden Windungen, welche durchweg in derselben Richtung gewickelt sind; von der Hilfsbürste c geht der Nebenschluſsdraht c1 nach dem Punkte x der Windungen. Ebenso gut könnte ein Theil der Windungen im entgegengesetzten Sinne gewickelt sein, a und b sind die Hauptbürsten, von welchen der Arbeitsstromkreis D ausgeht.

Textabbildung Bd. 264, S. 124
Durch selbstthätige, mit der Stromerzeugung zusammenhängende, z.B. durch den Kern in einem Solenoid bewirkte Veränderung der Stellung der Bürsten gegen den Stromsammler je nach dem veränderlichen Elektricitätszustande des Arbeitsstromkreises kann der entwickelte Strom im Verhältnisse zu den Anforderungen im Arbeitsstromkreise geregelt werden. Die selbstthätige Stellung kann sich auf den Hilfsbürstenhalter allein erstrecken oder auch zugleich auf die Hauptbürstenhalter. Diese Schaltung soll auſserdem die Selbsterregung der Maschine in den Fällen erleichtern, wo der Widerstand des erregenden Drahtes im Vergleiche mit dem Widerstände des Hauptstromkreises beim Anlassen der Maschine sehr groſs ist, wie z.B. bei Benutzung der Maschine zur Bogenlichtbeleuchtung. Dann wird die Hilfsbürste nahe oder in Berührung mit der einen Hauptbürste gestellt, dadurch der zwischen der Anschluſsstelle des Nebenschlusses und dem mit dieser Hauptbürste verbundenen Ende liegende Theil der erregenden Windungen vollständig ausgeschaltet; da der übrige Theil der erregenden Windungen erheblich geringeren Widerstand als die gesammte Länge des erregenden Drahtes hat, so erregt sich die Maschine selbst, worauf dann die Hilfsbürste selbstthätig in ihre normale Lage zurückgeschoben wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: