Titel: Ziese's schwingende Dreifach-Expansions-Dampfmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264 (S. 145)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/ar264049

Ziese's schwingende Dreifach-Expansions-Dampfmaschine für Räderdampfschiffe.

Mit Abbildungen.

Um das Dreifach-Expansions-System, welches bei Schraubenschiffsmaschinen bereits sehr verbreitet ist, auch für Raddampfermaschinen einzuführen, ohne den für die Maschine nöthigen Platz im Schiffe zu vergröſsern, hat R. A. Ziese in St. Petersburg (* D. R. P. Kl. 14 Nr. 36658 vom 12. März 1886) die nachstehend veranschaulichte Anordnung getroffen.

Textabbildung Bd. 264, S. 145

Es sind für diesen Zweck der Hochdruckcylinder a und der Mitteldruckcylinder b zu einem einzigen Guſsstücke mit gemeinsamen Schwingzapfen vereinigt, durch deren einen, a1, der Dampf vom Kessel in den Schieberkasten a2 des Hochdruckcylinders a tritt, während der andere, b1, den vom Schieberkasten b2 des Mitteldruckcylinders b abgehenden Dampf durch das Rohr c dem Niederdruckcylinder d zuführt; von diesem gelangt der Dampf durch das Rohr e in den Condensator f. Die drei Kolbenstangen greifen annähernd unter einem rechten Winkel zu einander, d.h. die Hochdruck- und Mitteldruck-Kolbenstange einerseits und die Niederdruck-Kolbenstange andererseits, an einem einzigen Kurbelzapfen der Welle g an und zwar am vortheilhaftesten die Kolbenstangen des Hochdruck- und des Mitteldruckcylinders zu beiden Seiten der Kolbenstange des Niederdruckcylinders. Die Kolbenquerschnitte sind so zu wählen, daſs die Kraftwirkung des Niederdruckcylinders der vereinten Wirkung des Hochdruck- und des Mitteldruckcylinders etwa gleichkommt. (Vgl. 1886 261 * 59. 443. 1885 257 121. 258 * 341.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: