Titel: Schwarz's Hilfsapparat für Setzer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264 (S. 167–168)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/ar264056

Hilfsapparat für Setzer.

Mit Abbildung auf Tafel 11.

Zur Ermöglichung eines schnelleren Setzens ist von A. Schwarz in Berlin (* D. R. P. Kl. 15 Nr. 37543 vom 21. Februar 1886) der in Fig. 9 Taf. 11 dargestellte Hilfsapparat in Vorschlag gebracht worden. Der angegebene Zweck soll dadurch erreicht werden, daſs der Weg, welchen der Arm des Setzers von dem betreffenden Fache des Setzkastens bis zum Winkelhaken zurückzulegen hat, fortfällt und der Setzer unmittelbar von Fach zu Fach greift und hierbei die Typen sogleich in der greifenden Hand zu Zeilen an einander reiht und erst die fertigen Zeilen auf das sogen. Schiff überträgt.

Der Apparat wird an dem Arme des Setzers befestigt. Vorn befindet sich am Sammelbehälter S der Einwurf d, in welchen die Typen hineingesteckt werden. Beim Ergreifen der folgenden Type drückt die innere Handfläche den an der Feder e angebrachten Knopf e1 nieder, wodurch zugleich der Arm f und die Schiene g zurückgezogen werden; an letzterer ist das Klötzchen h angebracht, welches die eingesteckte Type so weit fortschiebt, daſs Platz für die nächste geschaffen wird.

|168|

Die Type legt sich gegen den Schlitten k; dieser ist in dem Sammelbehälter verschiebbar und wird daher bei jedem Niederdrücken des Knopfes e1 durch die nachgeschobene Type um eine Typendicke zurückgedrängt. Zur Begrenzung der Zeilenlänge dient das Klötzchen n. Ist der Behälter gefüllt, was man daran erkennt, daſs sich das Klötzchen h nicht mehr bewegen läſst, so wird die fertige Zeile in den Satz gebracht, zu welchem Zwecke der Behälter nach unten geöffnet werden kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: