Titel: Ueber die Bestimmung des Zinkes im Zinkstaube.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 10 (S. 47–48)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi01_10

Ueber die Bestimmung des Zinkes im Zinkstaube.

Bezüglich des Verfahrens zur volumetrischen Zinkbestimmung im Zinkstaube von Weil (1887 263 259) bemerkt Kupferschläger im Bulletin de la Société chimique de Paris, 1887 Bd. 47 S. 312, daſs Zinkstaub sehr oft Eisen und Cadmium enthält, welche Kupferlösung ebenso reduciren wie Zink und somit eine Fehlerquelle ergeben, welche Weil nicht berücksichtigt. Kupfer schlag er empfiehlt |48| daher, den Zinkstaub in verdünnter Schwefelsaure zu lösen, in der Lösung mit kohlensaurem Ammoniak Eisen und Cadmium zu fällen und die Lösung von Zinksulfat mit Schwefelnatrium zu behandeln. Diese Methode hält Verfasser für einfacher und sicherer als die Weil'sche, zumal dadurch ermöglicht wird, die Gesammtmenge des im Zinkstaube enthaltenen Zinkes zu ermitteln.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: