Titel: Green's Bootsriemen mit hohlem Schaufelblatt aus Metall.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 2 (S. 45)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi01_2

Green's Bootsriemen mit hohlem Schaufelblatt aus Metall.

Während die bisher gebräuchlichen Bootsriemen aus einem einzigen Stücke Holz hergestellt werden müssen, dadurch sehr viel Holz verbrauchen und sehr schwer ausfallen, soll durch die Verwendung eines hohlen Blattes aus Metall nach dem Vorschlage von G. W. Green in London (* D. R. P. Kl. 65 Nr. 37928 vom 27. Juli 1886) das Ruder leicht, billig und ausbesserungsfähig werden. Das Ruderblatt besteht aus zwei schwachen Metallblättern, welche an den Rändern durch Falzen, Löthen, Nieten oder in sonst geeigneter Weise mit einander verbunden sind. Beide Blätter lassen zwischen sich einen Hohlraum und werden durch ein eingesetztes kastenförmiges Gestelle oder durch Stege von einander gehalten. Dieses Gestelle dehnt sich in der ganzen Länge des Schaufelblattes aus und ist auf der inneren Seite des einen Blattes durch Löthung befestigt. Das andere Blatt bildet nach der Mitte zu eine Rippe, welche sich dem Gestelle bezieh. den Stegen genau anpaſst und von diesen unterstützt wird. In den Hohlraum des Gestelles wird die Ruderstange so weit als möglich in die Schaufel eingeführt. Das Stangenende kann in der Schaufel durch Nieten, Schrauben oder sonstwie befestigt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: