Titel: Anschluſs der Blitzableiter an Metallmassen im Inneren der Gebäude.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 5 (S. 46)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi01_5

Anschluſs der Blitzableiter an Metallmassen im Inneren der Gebäude.

Ueber die Notwendigkeit des Anschlusses der Blitzableiter an alle im Inneren der Gebäude vorhandenen gröſseren Metallmassen, namentlich der Gas- und Wasserleitungsröhren, der Heizrohre, der eisernen Treppen, Decken u. dgl., hat sich kürzlich auch die physikalische Section der französischen Akademie der Wissenschaften (Comptes rendus, 1886 Bd. 103 S. 1109) ausgesprochen. Dieselbe äuſserte sich aus Anlaſs einer vom Minister des öffentlichen Unterrichtes an die Akademie gerichteten Anfrage über diese Angelegenheit in folgenden Worten: „Ja, es ist unerlaſslich, daſs gute Verbindungen zwischen der Blitzableiteranlage und allen metallischen Theilen von einiger Bedeutung, welche im Inneren der Gebäude vorhanden sind, hergestellt werden, wenn man in umsichtigster Weise den besten Schutz gegen Blitzschläge beschaffen will.“

Die Section fügt dann noch hinzu, daſs in den Fällen, wo mehrere Ableitungen auf dem Gebäude vorhanden sind und in verschiedenen Brunnen enden, die erwähnten Verbindungen womöglich nach mehreren der Ableitungen zu führen sind und zwar an die den Metallmassen am nächsten kommenden. Die Section setzt dabei voraus, daſs der Blitzableiter tadellos angelegt ist und daſs namentlich die Erdleitung nichts zu wünschen übrig läſst und zu keiner Zeit des Jahres trocken liegt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: