Titel: Leistung der Th. Bauer'schen Kokesöfen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1887, Band 264/Miszelle 5 (S. 188–189)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj264/mi264mi04_5
|189|

Leistung der Th. Bauer'schen Kokesöfen.

Das bekannte Hüttenwerk von Schneider und Comp. zu Creusot hat nach Glaser's Annalen, 1887 Bd. 20 S. 28, seit Mai 1886 eine Batterie von 40 Bauer'schen Kokesöfen (vgl. 1885 257 * 413) im Betriebe, welche bei Verwendung von 50 Proc. Anthracitstaub und 50 Proc. Backkohle von St. Etienne in 24 Stunden 60t Kokes von vorzüglicher Beschaffenheit erzeugen. Die Nässe der gewaschenen Kohle in Rechnung gebracht, betrug das Ausbringen 75 Proc. Kokes einschlieſslich des Aschengehaltes, welcher sich auf 5¾ Proc. belief. Demnach berechnet sich die Tonne Kokes, unter Berücksichtigung der in Frankreich bestehenden Preise, folgendermaſsen:

87530k Kohle St. Etienne zu 16 M. 1400,48 M.
87530k Anthracit zu 4,80 M. 420,14
––––––––
1820,62 M.
––––––––
Hiervon ab für Asche 69,18
––––––––
Erzeugung = 134t,5 Kokes 1751,44 M.
––––––––
Der Preis für 1t Kokes stellt sich also auf 13,02 M.
Kosten des Ofens, Tilgung und Arbeitslohn 0,77
Allgemeine Auslagen 0,40
––––––––
Zusammen 14,19 M.

Die Werke zu Creosot arbeiten zur Zeit sogar mit 45 Proc. Backkohle und 55 Proc. Anthracit.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: